ASB Sachsen: 25 Jahre Hilfe hier und jetzt

Sachsen, 25. Juli 2015. Das Jahr 2015 ist das Jahr der Jubiläen, auch für den Arbeiter-Samariter-Bund Sachsen (ASB Sachsen). Der sachsenweit tätige Wohlfahrtsverband feiert morgen zusammen mit geladenen Gästen seinen 25. Geburtstag. Eigentlich ist der ASB aber viel älter. Gegründet 1888, war der Verband vor seinem Verbot im Jahr 1933 einer der größten Hilfs- und Wohlfahrtsverbände nicht nur in Deutschland, sondern auch in Sachsen. Nach seiner Wiedergründung 1990 zählt der sächsische ASB mit seinen 14 Orts-, Kreis- und Regionalverbänden und 21 gemeinnützigen Gesellschaften, seinen über 300 gemeinwohlorientierten Einrichtungen, Diensten und Angeboten sowie mit über 4700 hauptamtlichen und den vielen ehrenamtlichen Mitarbeitern zu den größten Verbänden innerhalb des ASB in Deutschland.

Hochengagiert für alle

Mit 160 Millionen Jahresumsatz ist er auch einer der umsatzstärksten ASB-Landesverbände. „Wir können mit Recht stolz sein auf unser Engagement für die Menschen“, so Dr. med. Matthias Czech, Vorsitzender des ASB Sachsen und selbst Facharzt für Innere Medizin. „Ob Krankenpfleger, Altenpfleger, Rettungssanitäter, Ärzte, Krankenschwestern oder Sozialpädagogen und Erzieher - alle unsere Mitarbeiter, aber auch unsere vielen ehrenamtlichen Helfer leisten eine hervorragende Arbeit. Seit 25 Jahren sind unsere ASB-Gliederungen ein verlässlicher Partner für alle Menschen, die Hilfe brauchen, sowie fachlich und auch wirtschaftlich gesehen hoch anerkannt beim Land Sachsen und den verschiedenen Sozialleistungsträgern.“

Landesweit hat der ASB Sachsen 56.000 Mitglieder und insgesamt 60 Kindertageseinrichtungen, 30 vollstationäre Pflegeeinrichtungen, 14 Tagespflege- und 10 Kurzzeitpflegeeinrichtungen. Zudem betreibt der Wohlfahrtsverband 27 Sozialstationen. Außerdem tragen 10 Rettungswachen in Sachsen das ASB-Logo und auch Anlaufstellen zur sozialpädagogischen Familienhilfe und Schwangerschaftskonfliktberatung sowie Jugendwohngruppen, Frauen- und Mehrgenerationenhäuser werden vom ASB geleitet. Sechs Katastrophenschutzteams werden ebenfalls vom ASB gestellt. „In allen unseren Einrichtungen legen wir besonderen Wert auf die Qualität der Leistungen“, so Uwe Martin Fichtmüller, Landesgeschäftsführer des ASB Sachsen. „Wir haben inzwischen über 60 Qualitätsbeauftragte ausgebildet und im Einsatz und auch einen Landesqualitätsarbeitskreis sowie einen Beirat für Qualitätsmanagement eingerichtet. Regelmäßig erhalten ASB-Einrichtungen bei den Prüfungen des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen Bestnoten.“

Die Orts-, Kreis- und Regionalverbände des ASB Sachsen achten nicht nur auf Qualität, sie setzen auch innovative Maßstäbe. So wurde etwa das vom ASB Leipzig organisierte aufwändige Notarzteinsatztraining für Medizinstudenten über die Jahre hinweg zu einer festen Institution. Die Pflegeoase in Zwickau sowie die Seniorenwohnanlage „Am Sonnenpark“ wurden gar zu mehrfach prämierten Projekten mit Vorbildwirkung. Darüber hinaus engagiert sich der ASB mit Ausbildungsinitiativen in Ungarn und dem Kosovo. „Der ASB wird sich auch weiterhin hochengagiert für hilfsbedürftige Menschen einsetzen“, verspricht Landesvorsitzender Dr. Czech, „und dies selbstverständlich wie schon seit 1888 völlig unabhängig von Herkunft, Hautfarbe und Religion!“

Kommentare (0)


  • Quelle: red
  • Geändert am: 25.06.2015 - 21:44 Uhr
  • Bisher 2829 mal aufgerufen
 
Görlitz Nachrichten | Zittau Nachrichten | Bautzen Nachrichten | Weißwasser Nachrichten