START-Schülerstipendien für begabte Zuwanderer

Sachsen. Wer in die 7. bis 10. Klasse geht, gute Schulnoten vorweisen kann und einen Migrationshintergrund hat, kann sich ab sofort um ein START-Stipendium bewerben. Für das Schuljahr 2009/2010 werden mindestens zehn Stipendienplätze vergeben. Das Finanzvolumen für START in Sachsen beträgt 890.000 Euro. „Mit START sollen junge Zuwanderer erfahren, dass sie hier in Sachsen willkommen sind. Das Geld für die Schülerstipendien ist gut angelegt, denn eine Investition in die Bildung engagierter Jugendlicher mit Migrationshintergrund fördert nicht nur den einzelnen Stipendiaten, sondern zahlt sich für uns alle aus. Bildung ist der Schlüssel für soziale Integration und zugleich Motor der Gesellschaft. Die Lebenswege und Leistungen der START-Stipendiaten sind der Beweis dafür. Leistung lohnt sich und so verkörpert START, dass Bildung in Sachsen keine Frage der Herkunft ist“, erklärte Kultusminister Roland Wöller.

Bewerbungen sind ab sofort möglich

Das Programm der START-Stiftung - eine Initiative der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung - will leistungsstarken und gesellschaftlich engagierten Schülern mit Migrationshintergrund verstärkt die Möglichkeit zu einer höheren Schulbildung und damit verbunden bessere Chancen für eine gelungene Integration bieten. In Sachsen wird das Stipendium bereits zum siebten Mal ausgeschrieben. Die Unterstützung ist eine gemeinsame Bildungsinitiative von START-Stiftung gGmbH, Deutsche Bank Stiftung, Landeshauptstadt Dresden, Kulturstiftung Dresden der Dresdner Bank, Stadt Leipzig, Marga und Kurt Möllgaard-Stiftung im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und das Sächsische Staatsministerium für Kultus.

Die Stipendiaten profitieren nicht nur von der materiellen Förderung, die aus 100 Euro Bildungsgeld monatlich und einem Laptop mit Internetanschluss besteht. Besonders wertvoll ist bei START die ideelle Förderung der Stipendiaten, die sich aus regionalen und überregionalen Bildungsseminaren zusammensetzt und eine intensive pädagogische Betreuung einschließt. Die Themen der Seminare sind breit gefächert und umfassen die Bereiche Persönlichkeitsbildung, Berufsorientierung, Politik und Gesellschaft, Natur und Technik, Sport, Kunst sowie Musik. Zusätzlich werden Exkursionen und weitere Aktivitäten angeboten, wie zum Beispiel Museums- und Theaterbesuche. Das Schülerstipendienprogramm ist zunächst auf ein Jahr angelegt, kann aber bei guten Leistungen verlängert werden.

Dr. Kenan Önen, Geschäftsführer der START-Stiftung gGmbH, erläutert: „Talent und Leistungsbereitschaft sollen sich unabhängig von Herkunft, Status und Umgebung entfalten und unsere Gesellschaft bereichern können. Dies ist jedoch nur möglich, wenn den jungen Menschen auch der Zugang zu einer höheren Bildung gewährt wird. Daher setzen wir verstärkt auf die pädagogische Unterstützung unserer Stipendiaten.“

Die START-Gemeinschaft ist mittlerweile auf 570 Stipendiaten aus 62 Herkunftsländern angewachsen, die untereinander einen regen Austausch pflegen. Entstanden ist ein lebendiges Netzwerk, das von ehemaligen Stipendiaten im Alumni-Verein weitergeführt wird. In Sachsen kommen derzeit bereits 31 Schüler in den Genuss der Förderung. Die an START beteiligten Partner freuen sich auf die neuen Bewerber: „START ist eine beispielgebende Initiative für unsere Gesellschaft. Die Marga und Kurt Möllgaard-Stiftung wird sie weiterhin nachhaltig, engagiert und zuverlässig begleiten und unterstützen“, betont Dr. Heinz-Rudi Spiegel, Geschäftsführer der Marga und Kurt Möllgaard-Stiftung. „Mit der Beteiligung am START-Stipendienprogramm möchten wir den Menschen in den Mittelpunkt stellen und ihn ermutigen, seine Talente zu erkennen und an der Wissens- und Leistungsgesellschaft teilzunehmen“, ergänzt Michael Wedell, Vorstandsmitglied der Kulturstiftung Dresden der Dresdner Bank, im Namen der beteiligten Partner.

So bewerben!

Ein Notendurchschnitt von 2,5 und besser, gesellschaftliches Engagement und ein Migrationshintergrund der Schüler, ihrer Eltern oder Großeltern sind Voraussetzung, um sich für ein START-Stipendium zu bewerben. Schüler sollten zum Zeitpunkt der Bewerbung die Klassenstufen 8 bis 10 (bei 13-jähriger Schulzeit) bzw. die Klassenstufen 7 bis 9 (bei 12-jähriger Schulzeit) besuchen.

Informationen und Bewerbungsantrag!
http://www.start-stiftung.de > Für START bewerben
Bewerbunsadresse: Sächsisches Staatsministerium für Kultus, Gabriele Weber, Landeskoordination START in Sachsen, Carolaplatz 1, 01097 Dresden.

Achtung!
Die Bewerbungen müssen bis zum 30. April 2009 eingegangen sein.

Kommentare (0)


  • Quelle: /red
  • Geändert am: 05.03.2009 - 00:11 Uhr
  • Bisher 2191 mal aufgerufen
 
Görlitz Nachrichten | Zittau Nachrichten | Bautzen Nachrichten | Weißwasser Nachrichten